Datum : 26.04.2018
Uhrzeit: : 21:10 Uhr
   
Ruhrmetal.com Vorbericht : Rockhard 2007
» Vorbericht : Rockhard 2007
Von: 15.05.2007


Vorbericht : Rockhard 2007

 
Quelle/Link: Keine Quellenangabe
Datum: 15.05.2007
 

ROCK HARD 2007 – Der Vorbericht

AMPHITHEATER GELSENKIRCHEN 25.- 27. Mai (Pfingsten)


Alle Jahre wieder… pilgern Heerscharen von Metallern in das in malerischer Idylle gelegene Amphitheater in der Ruhrmetal.com – Heimatstadt. Das als zunächst einmaliges Jubiläumsfestival angedachte Event geht nun schon in die fünfte Runde. Über die Vorzüge der einzigartigen Location noch große Worte zu verlieren ist wohl mehr als überflüssig, weshalb dieser Vorbericht sich auf die Bands konzentriert, die uns vom 25. bis zum 27.5 das Gehör ruinieren werden. Erwähnenswert ist noch, dass das die gewohnte freitägliche Vorparty auf der kleinen Bühne diesmal entfällt und es an allen drei Tagen volles Programm geben wird. Auf das es ein Fest werde!


- Ross the Boss (mit Manowar-Set!): Während Manowar sich mit ihrem Hörspiel-Casio Album, albernen TV Auftritten und vermurksten Gigs zunehmend lächerlich machen, wird ihr legendärer Ex-Gitarrist die ausgehungerte Fan-Meute mit den alten und immer noch göttlichen Klassikern der einstigen Metal-Institution beglücken. Von „Battle Hymns“ bis zu „Kings Of Metal“ wird alles an Hits ausgepackt, was das Herz aus Stahl begehrt. Pflicht!!
- Paul Di´Anno (mit Maiden-Set): Und noch ein prominenter Ex-Musiker einer noch promineteren Band wird in Gelsenkirchen auf die Bretter gehen. Der ehemalige Maiden Fronter gibt Klassiker aus der „Iron Maiden“ und „Killers“ Phase zum Besten. Man darf gespannt sein, inwiefern es der gute Herr Di´Anno es stimmlich noch bringt.
- Metal Inquisitor: Sollte Mr. Maiden es verkacken, gibt’s ja immer noch Metal Inquisitor, die nach 2004 das zweite Mal auf dem RockHard Festival vertreten sind. Diesmal wie alle Bands auf der Hauptbühne, wo sie aber auch hingehören! Grandioser, klassischer NWOBHM der alten Schule, dennoch eigenständig und unverkennbar. Ein Festschmaus für jeden Metal-Gourmet.
- Dark Funeral: Das Einzige, was beim Dark Funeral Auftritt auf dem RockHard fraglich ist, ist die Zeit, zu der die Schweden auf die Bretter müssen. Bei Tageslicht würde die Show einfach nur halb so gut wirken, obwohl die Bmler trotzdem alles wegblasen würden. Einer der spielerisch besten Black Metal Bands des Planeten sollte man sich nicht entgehen lassen.
- Vader: Eigentlich sind Vader ja „nur“ Ersatz für Kataklysm, aber wen interessiert das? DIE polnische Death Metal Institution wird 100% alles abräumen mit einem bärenstarken Album im Gepäck. Passt auf eure Nackenmuskulatur auf, es könnte verdammt schmerzhaft werden!
- Sabaton: Sabaton gehen in letzter Zeit mächtig steil und der Auftritt auf dem RockHard dürfte ein weiterer Karriere Schub werden. Vorstellen werden sie ihr neues Album „Metalizer“ und der Name dürfte wohl Programm sein, oder?
- Bullet: Mit Gänsehaut denke ich noch an den Auftritt von Accept im Jahre 2005 zurück. Die Originale gibt’s zwar nicht nochmal zu bewundern, dafür aber die schwedischen Bullet, die mächtig nach den deutschen Metalgöttern klingen. In Interviews kommen die Herren zudem als supersympathische Chaotentruppe rüber, der Party-Spaß sollte also garantiert sein.
- Tankard: Besoffen, besoffener, TANKARD!!! Die deutschen Thrash Heroen spielen nicht einfach nur ne normale Show, nein, sie feiern auch noch ihr 25 –jähriges Band-Jubiläum und da Gerre und Co. keine Kinder von Traurigkeit sind, wird man dort auch bestimmt das ein oder andere Pilsken zusammen lupfen können. In diesem Sinne: Glückwunsch, auf die nächsten 25 und PROST!
- Grave Digger: Das wurde auch Zeit. Mit Grave Digger kommen eine weitere Konstante der deutschen Metal Historie nach Gelsenkirchen und werden mit uns den „Heavy Metal Breakdown“ zelebrieren.
- Armored Saint: Anthrax? Braucht kein Mensch. John Bush? Einer der besten Metal Fronter weltweit. Die Band? Armored Saint. Keine weiteren Worte.
- Death Angel: Auch die Thrasher kommen 2007 so richtig auf ihre Kosten und zwar in Form der Bay Area Legende Death Angel. Pure Energie und Live Power ohne Ende.

DIE HEADLINER:

- Amon Amarth: Schon wieder? Waren die Wikinger nicht erst 2005 schon dabei? Warum das denn? Nun die Antwort ist simpel: „With Oden On Our Side“. Nach dem eher schwachen „Fate of Norns“ haben die Herren um Johan Hegg hier nämlich einen Killer unters (Viking) Death Metal Publikum geschmissen, der seinesgleichen sucht. Raise Your Horns!
- Hammerfall: Ähem. Verzichtbar. Hammerfall waren mal geil. Leider ist das neue Material völlig belanglos. Andere mögen das anders sehen, aber ein Vorbericht soll ja auch keine Werbeveranstaltung sein, sondern darf durchaus kritische Aspekte erhalten. Den Herren sei eine kreative Pause mal dringend angeraten. Interessant ist lediglich die Begutachtung des neuen Mannes am Bass. Vielleicht orientieren sie sich mit ihrer Setlist an alten Glanztaten, ansonsten ist das Problem aber auch eher gering und keiner dürfte ein Problem damit haben, Richtung Bierstand oder Partyzelt abzuwandern. Lassen wir uns überraschen.


Tickets gibt es unter 0231-562014-40 oder per Mail info@rockhardfestival.de. Das Drei-Tages-Tickets kostet 59,90 €. (zzgl. VVK-Geb).Campen kann man für 12,50 (zzgl. VVK-Geb).

....to be continued....


Darky & Odium of Ruhrmetal.com