Datum : 24.04.2018
Uhrzeit: : 02:54 Uhr
   
Ruhrmetal.com / Ruhrmetal-mag.de : Review : Emeth - Insidious
» Emeth - Insidious
Homepage : www.emeth.be
 

Emeth  - Insidious
  »Trackliste
1. Impermanence of being
2. Catatonic entanglement
3. Manifestation
4. Mitigated enmity
5. Stratum
6. Endemicy preordained
7. Archaic halos
8. Mimetic conflation
9. Aeon

Release: 2004
WERTUNG
5 /6 Sternen
Stil: Death Metal
Laufzeit: 31.15 min
Format: CD Audio
Label: brutal bands

 

Das aus Belgien mehr als nur leckere Pommes herkommen, wissen wir seit Aborted uns ihr Debüt Album vorgeknallt haben. Die Drei Jungs von Emeth stammen ebenfalls aus dem Pommesland und hauen in die Sparte des ultra brutalen Deathmetals rein.Emeth legen sogar noch einen an Kompromisslosigkeit und Perversion drauf.Heftigstes Gegurgel, krankes Drumgeknüppel.Dazu werden noch sehr bösartige Gitarren&Bassriffs eingesetzt.Ich glaube jedem dürfte jetz klar sein,das jeder normalo Metaller bei dieser Band einen Hörsturz erleiden würde.Insidious bietet über 31 Minuten pures Geprügel. Dank einiger Tempowechsel wird das Material nicht langweilig. Trotz allem, reicht es leider nicht für eine Höchstnote, da die Band es nicht schafft eine wirkliche eigene Identität zu erlangen.Ich weiss zwar,das es im Brutal Death/Grind Genre schwierig ist wirklich neues zu schaffen aber Bands wie Neuraxis oder Origin haben es auch geschafft.Trotzdem Freunde von heftigen Bands wie Brodequin,Disgorge(US), Liturgy oder Internal Suffering werden ihre Freude mit Emeth haben.Allen normalo Deathern oder Metallern kann ich nur einen Tip geben, Finger weg!!Fazit:Für Freunde extremer Deathmetal oder Grindklänge empfehlenswert!!!


Ruhrmetal.com