Datum : 25.04.2018
Uhrzeit: : 00:25 Uhr
   
Ruhrmetal.com / Ruhrmetal-mag.de : Review : HammerFall - Glory to the Brave
» HammerFall - Glory to the Brave
Homepage : www.hammerfall.net
 

HammerFall - Glory to the Brave
  »Trackliste
1. the dragon lies bleeding
2. the metal age
3. hammerfall
4. i believe
5. child of the damned
6. steel meets steel
7. stone cold
8. unchained
9. glory to the brave

Release: 1997
WERTUNG
6 /6 Sternen
Stil: Heavy Metal
Laufzeit: 46.09 min
Format: CD Audio
Label: Nuclear Blast

 

Das Jahr 1997 war in gewisser Weise ein Deja-vu-Erlebnis! Denn so wie vor gut 2000 Jahren, wurde es geprägt durch eine Auferstehung. Nur das diesmal nicht die Kirche die Rückkehr eines Messias feierte, sondern die gesamte Metalszene. Der totgesagte Powermetal war zurück.
Hammerfall hießen die Überbringer und ihre Botschaft:
Eine Produktion, die geradezu lächerliche 4000 Dollar kostete, trotzdem aber gnadenlos ballert und den pathetischen Titel "glory to the brave" trägt.
Die Band um Jesper Strömblad (In Flames), Oscar Dronjak und Joachim Cans war von Anfang an nicht für halbe Sachen zu haben (von wegen Ritterkostüme usw.) und so gibt auch schon der Opener "the dragon lies bleeding" ordentlich Gas und mit "the metal age" folgt der nächste Uptempo-Kracher auf dem Fuß. Nach der Bandhymne "hammerfall" und der nicht so starken Ballade "i believe" fahren die Schweden dann mit dem Cover "child of the damned" wieder ein härteres Brett auf.
Dann der nächste Höhepunkt: "steel meets steel"! Wer bei diesem Song ruhig sitzen bleiben kann, dessen Kampfgeist muss schon lange Zeit erloschen sein. Über "stone cold" wird dann das furiose Ende eingeleitet. Erst gibt's mit "unchained" noch ordentlich auf die Ohren ("brothers in arms are fighting tonight, the forces of steel meet again!") und dann folgt der göttliche Titelsong. Ein Song, der von seiner melancholischen Grundstimmung getragen und durch seinen überragenden Refrain geprägt wird. Also, Schwerter zur Seite legen und andächtig zuhören!
"glory to the brave", ein Werk, das jetzt schon Legende ist.


Ruhrmetal.com