Datum : 20.01.2018
Uhrzeit: : 13:53 Uhr
   
Ruhrmetal.com / Ruhrmetal-mag.de : Review : Nazgul - Awaiting the Battle Ravens
» Nazgul - Awaiting the Battle Ravens
Homepage : www.nazgulhorde.cjb.net
 

Nazgul - Awaiting the Battle Ravens
  »Trackliste
1.At The Gates Of Samhain Night (Intro)
2.Land Of My Ancestors
3.Born In Unbaptised Forest
4. Awaiting The Battle Ravens
5. Keltiberian Werewolf Warriors
6. Wrath Of Taranis (Instrumental)

Release: 2003
WERTUNG
3 /6 Sternen
Stil: Black Metal
Laufzeit: 26 min
Format: CD Audio
Label: Christhunt Production

 

Nachdem die spanische Black Metal Band Nazgul Mitte des Jahres 2003 einen Plattenvertrag bei dem französischem Label „Aura Mistique“ unterschrieb, um ihre Scheibe „Awaiting the Battle Ravens“ zu re-releasen J, wurde der Vertrag bereits vier Monate später wegen beidseitiger „Kommunikationsprobleme“ aufgelöst. (so ließ es jedenfalls die Homepage http://www.nazgulhorde.cjb.net/ der 1995 gegründeten Band verlauten, „Nazgul has broken the agreement with Aura Mistique to edit its CD "Awaiting The Battle Ravens", because of the lack of contact between both.“). Kurze Zeit später wurden sie vom deutschen Black-Metal Label „Christhunt Productions“ www.christhuntproductions.com unter ihre Fittiche genommen. Neben des Releases der „Awaiting the Battle Ravens“ wurde auch die 2000 bereits bei Battlefield Records (Spanien) releaste CD “When The Wolves Return To The Forest” im neuen und stilvollem Cover Art Work Design (siehe Bild oben) herausgebracht.
Kommen wir nach dem ganzen Vor-Geplänkel zum musikalischen Teil der Rezension. Die CD beginnt mit einem ein-minütigen Intro. Eine cleane Gitarre spielt ein langsames Intro-Riff, welches eher an Maiden’s „The Clansman“ erinnert als an brachialen Pagan-Black-Metal, den Nazgul spielen. Untermalt wird das Riff von wunderbaren nach Folk klingenden Schlagzeug Einlagen. Das Intro läuft auf den finalen Höhepunkt zu und klingt dann sanft aus. Mit einem zwei-sekündigen Drum-Intro, welches kaum hörbar ist, startet der eigentlich erste richtige Song, Track 2: „Land Of My Ancestors“, des Albums. Eine interessante Symbiose aus sphärischem Pagan Metal und brachialen, kalten und schnellen Black Metal bekommt hier der Hörer auf die Ohren gehämmert. Konstant zieht sich ein extrem schnelles Tempo, abgesehen von den ein oder anderen Intros im cleanen Gitarren Sound, durchs komplette Album. Rhythmuswechsel kommen ganz selten vor, lediglich verzieren akustische Gitarreneinlagen die Lieder. Wer gerne mal sein Köpfchen schwenkt, wird also kaum Zeit zur Erholung haben.
Mit einer Gesamtlänge von 35 Minuten werden Nazgul den Ansprüchen für eine solche Produktion gerecht und hinterlassen alles in Allem ein sehr solides Werk. Einziger Schwachpunkt sind meiner Meinung nach die etwas zu grimmigen Vocals. Aber über Geschmäcker lässt sich schließlich streiten. Hört selbst rein!
Anspieltipps sind sicherlich Track 2 („Land Of My Ancestors“) und der Titel Track “Awaiting The Battle Ravens”. Wer sich jetzt fragt, wovon die Lyrics handeln, der sollte sich das Statement, welches direkt beim Betreten der Band-Homepage ins Auge fallen wird, zu Gemüte führen: „Nazgul is not a political band. We only support the real paganism return. are based in our ancient pagan gods, Iberians, Celts and Visigoths... Traditions and legends from the barbarian folks. If you don't understand this, it's your fucking problem.”
Ich empfehle dieses Underground-Werk jedem Black Metal Fan, speziell denen, die sich mit Nargaroth’s Motto „Black Metal ist Krieg“ identifizieren. Allen Leuten, dessen Black Metal Spektrum lediglich zwischen Bands wie Dimmu Borgir und Cradle of Filth ;-) liegt, sollten getrost die Finger von der CD lassen.


Ruhrmetal.com